Die Identität einer Marke drückt sich auch in ihrem Vokabular aus.

Inhalte variieren zwar je nach Kommunikationsträger, redaktionellem Leitbild und Land, doch die Markenpositionierung muss gewahrt bleiben.

Bei jedem Eintrag in einer Terminologiedatenbank ist es möglich, bestimmte Synonyme und ihre Nutzungspriorität zu autorisieren, einen Terminus zu definieren, eine eventuell auftretende Mehrdeutigkeit zu erläutern, indem der Sinn des Begriffs in jedem Kontext beschrieben wird, und gegebenenfalls mit dem Eintrag verbundene unerwünschte Wörter aufzulisten usw.