Für den nachhaltigen Aufbau und die Pflege einer Terminologiedatenbank ist es ausschlaggebend, dass die richtigen Tools ausgewählt werden und die Prozesse so definiert werden, dass sie auf die jeweiligen Erfordernisse abgestimmt sind.

Eine mehrsprachige Terminologiedatenbank kann aus einer einsprachigen Terminologiequelle durch Definition von Zieläquivalenzen entwickelt werden. Sie kann aber auch durch Nutzung von Extraktions- und Abgleichtools aus mehrsprachigen Inhalten erstellt werden.

Zu einem terminologischen Projekt gehört es, die semantischen Felder (Spezialisierung, Eigennamen, SEO, Navigation) mit ihrer Datenstruktur zu bestimmen und ihre jeweilige Priorität festzulegen.
Auf Organisationsebene müssen sowohl am Hauptsitz als auch in jedem lokalen Markt die für die Freigabe des Vokabulars zuständigen Personen benannt werden.