März 2018

Haben Sie sich in letzter Zeit Online-Videos angesehen?
Vielleicht letzte Woche?
Oder sogar in den vergangenen 24 Stunden?

Wir sind uns sicher, dass viele von Ihnen sogar in der vergangenen Stunde mindestens ein Online-Video gesehen haben. Haben wir recht? Das gleiche gilt für Display-Marketing im Internet. Online-Werbung ist allgegenwärtig. Dabei geht es an dieser Stelle nicht darum, ob sie gut oder schlecht ist. Es geht darum, dass sie allgegenwärtig ist. Ohne ausreichendes Know-how über die richtige Implementierung und Umsetzung internationaler Display- und Online-Video-Strategien lassen Sie sich die Chance entgehen, hochwertige Inhalte zu erstellen, mit denen Sie die Kundenbindung auf all Ihren Kanälen erhöhen können.

 

 

Selbstverständlich ist dies kein einfaches Unterfangen. Warum auch? Um der Vielfalt der internationalen technischen Zwänge Rechnung zu tragen, müssen Workflows, die in der Vergangenheit erfolgreich für Fernsehwerbung, Print-Kampagnen und Online-Banner angewendet wurden, synthetisiert werden, um sich nahtlos an diesen neuen Trend anzupassen. Wir beobachten derzeit, dass viele Print-Techniken wirksam eingesetzt werden, um die Qualität von Display- und Video-Kampagnen zu erhöhen. Dies brachte uns zu der Überzeugung, dass es wichtig ist, sowohl den Print- als auch den Display- und Video-Bereich zu beherrschen, um erfolgreich internationale Kampagnen zu produzieren.

Umfangreiche Investitionen für internationale Videoproduktion
& Online Display

Hier ein paar wichtige Kennzahlen, die die umfangreichen Investitionen verdeutlichen, die Marken im Bereich des Mobile Digital Advertising tätigen:

  • 200 Milliarden US-Dollar für digitale Werbung, weltweite Ausgaben 2017.
  • 335 Milliarden US-Dollar für 2020 erwartet.
  • 80 Milliarden US-Dollar digitale Werbeeinnahmen für Google 2017.
  • Es wird erwartet, dass sich der Anteil von Mobile Advertising bis 2020 um 75 % erhöht.

 

 

Und hier ein paar Zahlen zum Thema Videos:

  • 4x mehr Kunden würden lieber ein Video zu einem Produkt ansehen als einen Text darüber zu lesen.
  • Fast 50 % der Internet-Nutzer suchen nach Videos zu einem Produkt, bevor sie ein Geschäft aufsuchen.
  • 4 von 5 Kunden sind der Meinung, dass Demo-Videos hilfreich sind.
  • Es werden fast 5 Milliarden Videos auf YouTube angesehen. An jedem. Einzelnen. Tag.
  • Die durchschnittliche Betrachtungsdauer über mobile Geräte beträgt 40 Minuten.

 

Bei Datawords sehen wir dies jeden Tag! Von L’Oreal über J&J bis Montblanc etc. – immer geht es darum, hochwertige Display- und Videoinhalte zu erstellen.

Für diese global agierenden Marken geht es im Kern nicht nur darum, auf produktive Art und Weise Online-Display- und Video-Werbung zu entwickeln, sondern auch darum, dabei so vorzugehen, dass die lokalen Zielgruppen erreicht werden und die Kundenbindung erhöht wird. Und damit wären wir bei den e-multikulturellen Technologien von Datawords. Dabei werden wir sehen, dass die Beherrschung der Bereiche Digital und Videos allein nicht ausreicht.

 

 

2018 sind auch zahlreiche Print-Techniken hochaktuell

Wir beobachten derzeit, dass manch eine Print-Technik ihr Comeback feiert und die Video- und Display-Werbung ergänzt. Bei Datawords greifen wir diesen Trend auf, um zu gewährleisten, dass unser Know-how im Bereich Print unsere Display- und Video-Kompetenzen stützt und stärkt. Hier eine Reihe der Top-Trends:

  • „Masta“-Fonts, d. h. großformatige Schriftsätze, sind wieder da! Einfach fantastisch, oder?
  • Farbverläufe.
  • Asymmetrische oder „Split“-Ansätze.
  • Schriftarten mit Serifen

 

 

Die Design-, UX- und SEO-Teams der jüngst von Datawords übernommenen Agentur Vanksen haben die Trends, die wir für 2018 erwarten, von einem technischen und kritischen Gesichtspunkt aus analysiert. Wie wird sich das Web in den kommenden Monaten entwickeln? Wie werden wir Web Design 2018 begreifen, auffassen und kreativ umsetzen? Inwiefern werden Print-Techniken neue Möglichkeiten eröffnen?

Die Teams von Vanksen haben sich genau diese Fragen gestellt, als sie ihre jüngste Studie „UX & Web design Trends in 2018” verfassten. Es gibt insgesamt elf dieser Art, doch damit werden wir uns gemeinsam in einem weiteren Beitrag befassen.

 

 

Oberflächlich gesehen mag es so aussehen, als ob die Bereiche Display, Videos und Print viele Unterschiede aufweisen. Und tatsächlich ist es so! Die Ausbildung und das nötige Know-how derjenigen, die diese Inhalte produzieren, sind sehr unterschiedlich. Der Print-Bereich bildet den Ursprung und das Fundament der vergangenen 500 Jahre, auf dessen unschätzbar wertvolles Know-how wir bei der Erstellung digitaler Inhalte und Videos zurückgreifen. Und doch ist es 2018 schier undenkbar, ohne Kompetenzen in den Bereichen Digital und Videos ans Werk zu gehen. Das Geheimnis besteht ganz einfach darin, auf allen 3 Gebieten kompetent zu sein – so wie wir hier bei Datawords. Und genau deshalb vertrauen uns unsere Kunden bei der Umsetzung ihrer internationalen Print-, Display- und Videokampagnen in mehr als 100 Ländern.