Juli 2018

Es hat lange gedauert, doch das Zeitalter von HTTP geht nun endlich seinem Ende entgegen. Ab Juli 2018 wird Chrome 68 alle Inhalte, die über HTTP bereitgestellt werden, deutlich sichtbar als „Nicht sicher" kennzeichnen.

Behandlung von HTTP-Inhalten in Chrome 68

 

HTTPS ist bereits seit einigen Jahren nicht nur bei Google, sondern auch bei anderen internationalen Suchmaschinen wie Baidu ein Rankingfaktor.

HTTPS bietet eine Reihe von Vorteilen, die über die einfache Sicherung der Verbindungen zu Ihrer Website hinausgehen. HTTPS bietet einige Verbesserungen, die die Ladegeschwindigkeit Ihrer Inhalte verbessern können. Google hat Mitte Juli 2018 ein neues Algorithmus-Update herausgebracht, das künftig die Ladegeschwindigkeit auf Mobilgeräten berücksichtigt. Websites, die auf Mobilgeräten nur langsam laden, werden dadurch im Ranking zurückfallen.

 

Welche Auswirkungen hat es, wenn eine Website kein HTTPS verwendet?

  • Laut einer von Ofcom durchgeführten Studie aus dem Jahr 2017 würden 58 % der Nutzer keine personenbezogenen Daten auf einer Website übermitteln, die nicht HTTPS-fähig ist.
  • 84 % der Nutzer geben an, dass sie auf einer ungesicherten Website keine Käufe tätigen würden.
  • Sie können keine Inhalte über HTTP/2 oder Google Accelerated Mobile Pages bereitstellen, wenn Sie HTTPS nicht aktiviert haben.
  • Alle aktuellen Browser-Versionen zeigen ein Warnsymbol auf Ihrer Website an, wenn Ihre Website ein Dateneingabefeld enthält.
  • Chrome 68 kennzeichnet alle HTTP-Seiten als „Nicht sicher".
  • Alle großen Suchmaschinen verwenden HTTPS als Rankingfaktor.

Wenn Sie Wert darauf legen, dass Ihre Website im Google-Ranking gut platziert ist und Sie die HTTPS-Migration noch nicht vollzogen haben, ist dies der letzte Aufruf. Laut Mozcast stieg die Anzahl der HTTPS-Seiten in Google-Suchergebnissen von 62 % Anfang September 2017 auf 86,5 % im Juli 2018.

 

HTTPS in den Suchergebnissen von September 2017 bis Juli 2018

HTTPS-Ergebnisse

 

HTTPS und internationale Suchmaschinen

HTTPS-Validierung wie auf Baidu Ziyuan angezeigt

 

Auch andere internationale Suchmaschinen wie Baidu in China oder Naver in Korea verwenden HTTPS als Rankingfaktor. Insbesondere in China bietet Baidu eine Reihe von Tools, mit denen Marken anzeigen können, dass es sich bei ihrer Website um die offizielle Version handelt. Eines dieser Elemente überprüft Ihren HTTPS-Status.

 

Früher dauerte es nach einer HTTPS-Migration eine Weile, bis sich das Ranking wieder stabilisierte, heute geht dies jedoch viel schneller. Eine häufig genannte Sorge der Marken war es, dass die HTTPS-Migration den Datenverkehr stören könnte. Tatsächlich kann eine HTTPS-Migration bei falscher Durchführung zu Problemen führen. Bei korrekter Handhabung birgt eine HTTPS-Migration heute jedoch keine größeren Nachteile mehr.

 

Häufige SEO-Fehler bei der Umstellung auf HTTPS

Die Migration zu HTTPS erfordert ein gewisses Maß an Konsistenz. Im Laufe der Jahre haben wir eine ganze Reihe von Fehlern bei Implementierungen gesehen. Darum nennen wir hier einige der wichtigsten Punkte, deren korrekte Umsetzung zu gewährleisten ist:

 

  • Stellen Sie sicher, dass alle internen Links von HTTP zu HTTPS aktualisiert werden
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Sitemap.xml nur auf HTTPS-Seiten verweist
  • Aktualisieren Sie Ihre Canonical Tags von HTTP auf HTTPS
  • Aktualisieren Sie Ihre Hreflang Tags von HTTP auf HTTPS
  • HTTP auf HTTPS umleiten

 

Weitere Vorteile einer HTTPS-Migration

Ein weiterer Vorteil von HTTPS besteht darin, dass manche Funktionen zur Erhöhung der Geschwindigkeit nur über HTTPS verfügbar sind.

 

HTTP/2 ist ein neues Protokoll, das nur über HTTPS verfügbar ist. Die meisten Websites arbeiten immer noch mit dem HTTP/1.1-Protokoll, das ursprünglich so geschrieben wurde, das es von Menschen gelesen werden kann. Das Problem dieser Methode besteht darin, dass Web-Inhalte sich seit der Einführung der Methode im Jahr 1997 von kleinen textbasierten Websites zu großen, interaktiven und multimedialen Websites weiterentwickelt haben. Das Problem von HTTP/1.1 besteht darin, dass es nur den Download eines einzigen Inhalts zur Zeit ermöglicht, d. h., je mehr Inhalte Sie auf Ihrer Webseite haben, desto länger dauert der Ladevorgang.

 

HTTP/2 ist das neueste Protokoll-Update, das Inhalte im Binärcode bereitstellt. Dies ermöglicht den gleichzeitigen Download mehrerer Inhalte und verbessert die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website erheblich. Um die Leistungssteigerung durch die Verwendung von HTTP/2 zu veranschaulichen, hat Akamai eine Demo erstellt, die HTTP/2 in Aktion zeigt:

 

Wie Sie sehen, werden bei HTTP/2 alle kleineren Bilder, aus denen sich das größere Bild zusammensetzt, gleichzeitig geladen, während bei HTTP/1.1 jedes Bild einzeln und nacheinander heruntergeladen werden muss.

 

Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer HTTPS-Migration?

Die SEO & Tech-Teams von Datawords unterstützen Sie bei Ihrer HTTPS-Migration, unabhängig davon, ob Sie eine einfache Migration oder eine komplexe Neustrukturierung der Website durchführen möchten. Kontaktieren Sie uns, eines unserer Teammitglieder wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihr Projekt gemeinsam mit Ihnen zu konkretisieren.